Logo Lpb

Einige waren Nachbarn. Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand

Ausstellung des United States Holocaust Memorial Museums in der Gedenkstätte KZ Osthofen

 

Die Ausstellung befasst sich mit einer der zentralen Fragen zum Holocaust: Wie war der Holocaust möglich? Die zentrale Rolle von Hitler und anderen Führern der NSDAP ist unbestreitbar. Doch die Abhängigkeit dieser Täter von unzähligen anderen für die Durchführung der NS-Rassenpolitik ist weniger bekannt. Im NS-Deutschland und in dem von Deutschland dominierten Europa entwickelten sich überall, in Regierung und Gesellschaft, Formen von Zusammenarbeit und Mittäterschaft, wo immer die Opfer von Verfolgung und Massenmord auch lebten.

„Einige waren Nachbarn“ nimmt die Rolle der gewöhnlichen Menschen in den Blick und die Vielzahl von Motiven und Spannungen, die individuelle Handlungsoptionen beeinflussten. Die Ausstellung zeigt aber auch Personen, die den Möglichkeiten und Versuchungen, ihre Mitmenschen zu verraten, nicht nachgegeben haben und uns daran erinnern, dass es auch in extremen Zeiten Alternativen zu Kollaboration und Täterschaft gibt.  > www.ushmm.org/einige-waren-nachbarn

Für die Präsentation in der Gedenkstätte KZ Osthofen wurde die Ausstellung des USHMM durch regionalhistorisches Material aus dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz ergänzt. Denn die Nachbarschaft der Täter und Opfer, der Mitläufer und Widerständigen begann vor der eigenen Haustür.

Die Sonderausstellung des United States Holocaust Memorial Museum Washington D.C. ist in den Räumen der Gedenkstätte KZ Osthofen vom 21.September bis 21. Dezember 2021 zu den bekannten Öffnungszeiten zu sehen (Di bis Fr: 9 – 17 Uhr; Sa und So: 13 – 17 Uhr).

Zeitgleich wird die Ausstellung an weiteren Orten in Rheinland-Pfalz gezeigt.

Die Ausstellung beinhaltet ein umfangreiches Begleitprogramm, nähere Infos dazu können Sie dem Flyer entnehmen.

Außerdem bietet der pädagogische Dienst der Gedenkstätte spezielle Führungen und Workshops an.

Anmeldung und Kontakt

NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz/Gedenkstätte KZ Osthofen

Ziegelhüttenweg 38

67574 Osthofen

T 06242-910810

info@remove-this.ns-dokuzentrum-rlp.de


Veranstalter:

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

Gedenkstätte KZ Osthofen

In Kooperation mit :

United States Holocaust Memorial Museum

Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

Förderverein Projekt Osthofen e. V.

rlp-logo