• DE
  • EN
RLP

Angebote zur Ausstellung "erfasst, verfolgt, vernichtet - Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus"

Wer gibt einem Menschen das Recht zu sagen: Das Leben ist unwert, gelebt zu werden“: Biographisch-künstlerische Projekttage zur Ausstellung

Im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet – Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“, die vom 14. Januar bis 13. März 2016 in der Gedenkstätte KZ Osthofen gezeigt wird, bietet die Gedenkstätte KZ Osthofen Projekttage an, bei denen sich die Besucherinnen und Besucher künstlerisch-biographisch mit diesem Thema auseinandersetzen können. Nach einem geführten Rundgang durch die Ausstellung stehen biographische Zeugnisse von ehemaligen Patientinnen und Patienten der Landes- Heil- und -Pflegeanstalt Alzey, Opfer der Euthanasie der Nationalsozialisten, zur Verfügung, mit denen künstlerisch-gestalterisch gearbeitet werden kann. Alle dazu notwendigen Materialien (Texte, Papier, Farben, Ton, Yton-Steine, Werkzeug usw.) werden von der Gedenkstätte kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Projekttage sind geeignet für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 sowie für Auszubildende in Sozial-, Heil- und Pflegeberufen. Die Projekttage in der Gedenkstätte KZ Osthofen sind kostenlos, nach vorherigem Antrag können bis zu 50% der Fahrtkosten sowie ein Verpflegungskostenzuschuss gewährt werden.

Beispielhafter Verlaufsplan eines Projekttages (.pdf/290 KB)

Kurzinformation zur Ausstellung (.pdf/172 KB)

Führungen zur Ausstellung:

Außerdem können Rundgänge durch die Ausstellung (auch in Kombination mit Rundgängen zur Geschichte des Konzentrationslagers Osthofen) durchgeführt werden. Das Angebot gilt für Gruppen ab 10 Personen und ist ebenfalls kostenlos.

Öffentliche Führungen:

  • Sonntag, 17. Januar 2016, 14:30 Uhr
  • Donnerstag, 11. Februar 2016, 18 Uhr
  • Sonntag, 28. Februar 2016, 14:30 Uhr
  • Mittwoch, 2. März 2016, 18 Uhr

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Begleitveranstaltung:

Lesung mit Elisabeth Zöller aus ihrem Buch „Anton oder Die Zeit des unwerten Lebens“ am 10. März 2016, 10 Uhr (für Schulklassen/mit Anmeldung) und 18 Uhr (Anmeldung nicht erforderlich)

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

Tel.: 06242 - 910810 oder per Email