• DE
  • EN
RLP

Führungen

" Eines Tages wird das Heute Vergangenheit sein, wird man (...) von den namenlosen Helden sprechen, die Geschichte gemacht haben. Ich möchte, dass man weiß, dass es keine namenlosen Helden gegeben hat. Dass es Menschen waren, die ihren Namen, ihr Gesicht, ihre Sehnsucht und ihre Hoffnung hatten, und dass deshalb der Schmerz auch des letzten unter ihnen nicht kleiner war als der Schmerz des ersten, dessen Name erhalten bleibt." (Julius Fucik, tschech. Widerstandskämpfer, 1943 hingerichtet)

Führungen

Führungen von Schulklassen und Besuchergruppen ab 10 Personen sind kostenlos und nach vorheriger Anmeldung (für eine optimale Vorbereitung mindestens drei Wochen vor dem geplanten Besuch) und Terminabsprache jederzeit möglich.

Anmeldung unter:

NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz
Gedenkstätte KZ Osthofen
Ziegelhüttenweg 38
D-67574 Osthofen
oder:
Postfach 13 83
D-67566 Osthofen

Tel.: +49 (0) 62 42 - 91 08 10
Fax: +49 (0) 62 42 - 91 08 20
oder per E-Mail

Führungen für Schulklassen

Die Führungen durch die Gedenkstätte KZ Osthofen werden von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gedenkstätte durchgeführt. Sie werden ganz individuell auf die verschiedenen Schultypen oder die methodischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler und das vorhandene Vorwissen abgestimmt.

Eine Führung dauert 3 - 3,5 Stunden und besteht in der Regel aus:

  • einem Einstiegsgespräch, in dem die Grundlagen zur Geschichte des Konzentrationslagers Osthofen und zur Gedenkstätte vermittelt werden sollen. Die Schülerinnen und Schüler sollen hier vor allem Fragen stellen (die sie sich gerne bereits im Vorfeld überlegt haben) und können mit diesen auch die Schwerpunkte des Gesprächs bestimmen
  • einem gemeinsamen Außenrundgang über das Gelände des ehemaligen Lagers
  • dem Besuch der Dauerausstellung "Verfolgung und Widerstand in Rheinland-Pfalz 1933-1945". Dort sollen sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig umschauen und eine Auswahl treffen, was sie interessiert; auch die Erschließung der Ausstellung anhand eines Fragebogens ist möglich.
  • der Abschlussrunde/ dem Feedback-Gespräch

Bis zu drei Schulklassen können gleichzeitig in der Gedenkstätte betreut werden.

Auch Führungen in englischer Sprache sind nach Voranmeldung möglich.

Die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz gewährt nach Antrag Fahrkostenzuschüsse für rheinland-pfälzische Schulklassen und Jugendgruppen.

Öffentliche Führungen

Jeden ersten Sonntag im Monat findet eine öffentliche Führung für Einzelbesucher statt, bestehend aus:

  • Informationen zur Entstehung und Funktion des frühen Konzentrationslagers Osthofen, über die Haftgründe und den Alltag der Häftlinge im Lager, über Wachpersonal und Verantwortliche sowie den späteren Umgang mit der NS-Vergangenheit und die Entstehung der Gedenkstätte
  • einem gemeinsamen Rundgang über das Gelände der Gedenkstätte
  • einem Besuch der Dauerausstellung „Verfolgung und Widerstand in Rheinland-Pfalz 1933-1945“

Führung und Eintritt in die Gedenkstätte sind kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist für Einzelbesucher nicht erforderlich.
Treffpunkt ist jeweils um 14.30 Uhr im Foyer der Gedenkstätte.

Termine 2017:

8. Januar, 5. Februar, 5. März (in englischer Sprache), 2. April, 7. Mai (zu Gewerkschaftern im KZ Osthofen), 4. Juni, 2. Juli, 6. August, 3. September (in englischer Sprache), 1. Oktober, 5. November, 3. Dezember (zum Schwerpunkt Anna Seghers und das Siebte Kreuz) 2017