• DE
  • EN
RLP

Studien- und Projekttage

Neben halbtägigen Führungen gibt es in der Gedenkstätte KZ Osthofen auch ganztägige Angebote für Studien- und Projekttage, an denen intensiver und vertiefend zu einzelnen Themen gearbeitet werden kann.

Planungsschritte für Studien- und Projekttage

Schülerinnen und Schüler bei einer Medienrecherche

In den vergangenen Jahren wurden zunehmend thematisch ausgesuchte Tagesprojekte, Wochenend-Seminare oder auch Projektwochen in Absprache mit interessierten Gruppen angeboten, die entdeckendes Lernen ermöglichen und helfen sollen, Einsichten in Strukturen sowohl desNationalsozialismus als auch handelnder Personen zu gewinnen. Ziel dabei ist es, ein Instrumentarium zu entwickeln, anhand dessen auch heutige politische und ethisch-moralische Fragestellungen persönlich bearbeitet werden können. Lernen in diesem Sinn kann dann historische Fakten mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen in Beziehung setzen und dabei helfen, die eigene Person als in der Geschichte handelnde zu verstehen.

Dabei werden nicht bereits didaktisierte Projektmappen, sondern vorhandene Bestände aus Archiv, Bibliothek, Mediothek etc. von den Teilnehmenden genutzt und unter pädagogischer Begleitung selbständig erschlossen. Dieser Weg ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit den komplexen Themen aus der Geschichte des Ortes, der ehemaligen Häftlinge und der einstigen Täter.

In der Planungsphase ist die Zusammenarbeit zwischen Lehrerin/Lehrer und den Schülerinnen und Schülern hinsichtlich der Themenfindung und –bestimmung wichtig, um die einzelnen Teilnehmenden von Beginn an einzubeziehen. Dasselbe gilt für Gruppen aus dem außerschulischen Bereich. In einem weiteren Schritt wird im Kontakt mit der Gedenkstätte und ihren pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geklärt, welche Bausteine für die Behandlung dieses Themas zur Verfügung stehen, und mit welchen Methoden das Thema bzw. die Themen bearbeitet werden soll.

Beratung und Kontakt: Martina Ruppert-Kelly, Tel. + 49 (0) 62 42 - 91 08 17 oder per E-Mail
Ramona Dehoff (Förderverein Projekt Osthofen e.V.), Tel. + 49 (0) 62 42 - 91 08 25 oder per E-Mail

Präsentation der pädagogischen Möglichkeiten in der Gedenkstätte KZ Osthofen (.pps/ca. 10 Minuten Dauer)

Beispielhafter Verlauf eines Projekktages in der Gedenkstätte KZ Osthofen mehr

 

Themen-Beispiele:

  • Das KZ Osthofen in der Presse (Zeitungsberichte von 1933) Beispiel
  • Die Häftlinge - Biographien und Häftlingsberichte Beispiel
  • Lagerleitung und Wachpersonal Beispiel
  • Politischer Widerstand (Personen und Gruppen) Beispiel
  • Regionale Spurensuche in den Herkunftsorten der Schüler Beispiel
  • Die Entwicklung der Gedenkstätte KZ Osthofen Beispiel

Methoden-Beispiele: